Maskentragpflicht ab 5. Klasse ab 29.11.2021

Der Regierungsrat hat heute neue Massnahmen beschlossen, unter anderem die Maskenpflicht für die Schulbetriebe. Die Regelungen für die Schulen gelten vorläufig bis am 24. Januar 2022. 

  • Die Maskenpflicht gilt für alle Schüler und Schülerinnen ab der 5. Klasse und alle erwachsenen Personen in allen Innerräumen der Schulanlagen und der Tagesschule. 
  • Die Masken müssen immer getragen werden, auch wenn ein Abstand von 1.5 m eingehalten werden kann oder die Personen geimpft sind. 
  • Ausnahmen sind nur mit Attest möglich und bedingen wenn immer möglich 1.5 m Abstand.
  • Die Schule stellt die Masken zur Verfügung. Alle in der Schule und der Tagesschule getragenen Masken müssen den Anforderungen Typ II entsprechen.

Wir hatten in den vergangenen Wochen in verschiedenen Klassen positive Testresultate, mussten bisher jedoch keine Ausbruchstestungen machen, da es sich jeweils um eine oder zwei Personen innerhalb von fünf Tagen handelte. 

Es ist wichtig, dass Schüler und Schülerinnen mit Symptomen oder nach nahen Kontakten mit positiv getesteten Personen nicht in die Schule kommen, sondern zu Hause bleiben. Kinder, die Fieber haben, sollten immer mindestens einen Tag fieberfrei zu Hause bleiben und danach gut erholt wieder in den Schulalltag einsteigen.

Elterninformation vom 22.11.2021

Der aktuelle Stand der Corona-Massnahmen in der Schule:

  • Es kann sein, dass bei einer unklaren Faktenlage eine Klasse oder eine Gruppe von Schülern und Schülerinnen zu Hause bleiben muss, bis das CT entschieden hat. 
  • Ist ein Viertel oder mehr einer Klasse positiv getestet, ordnet die Schulleitung nach Rücksprache mit der Schulinspektorin Fernunterricht an bis die erste Ausbruchstestung stattgefunden hat und die Resultate vorliegen. Aufgrund der Zunahme an Covid-Ausbrüchen an Schulen dauert es z.T. länger, bis das Ausbruchstesten stattfinden kann. Werden bei der ersten Ausbruchstestung weitere Schülerinnen oder Schüler positiv getestet, wird der Fernunterricht bis zur zweiten Testung fortgesetzt. Eine Klassenquarantäne wird im Einzelfall geprüft und kann angeordnet werden, wenn die Hälfte oder mehr der Schülerinnen und Schüler positiv getestet sind. 
  • Innerhalb der Familien gelten die Beziehung Eltern/Kinder als nahe Kontakte. Aus diesem Grund bleiben die Kinder zu Hause, wenn ein Elternteil positiv getestet ist, auch wenn die Quarantäneverordnung des CT noch aussteht.
  • Die Schulleitungen haben neu den Auftrag die Maskentragpflicht in der Schule zu regeln. 
  • Die Eltern melden die positiven Testresultate umgehend den Klassenlehrkräften.

Das oberste Ziel ist, dass die Schüler und Schülerinnen den Unterricht in der Schule absolvieren können und wir möglichst selten auf Fernunterricht umstellen müssen. Den momentan gültigen Ablauf können Sie im Prozessschema des Kantonsarztes nachlesen.

Entscheidungshilfe bei Krankheitssymptomen

Wann soll ein Kind zu Hause bleiben, wann nicht?
Für uns als Schubetrieb ist es hilfreich, wenn…

  • positive Testresultate von Schülern und Schülerinnen umgehend der Schule gemeldet werden
  • im Falle eines Tests eines Elternteils die Kinder zu Hause bleiben, bis das Resultat bekannt ist
  • bei positiven Testresultaten in der engeren Familie die Kinder zu Hause bleiben
  • Kinder mit Grippesymptomen zu Hause bleiben

Die einzelnen Situationen werden im Zweifelsfall durch die Ärzte beurteilt und entschieden.


Das Inselspital hat ein empfehlenswertes Tool für Eltern, die unsicher sind, wie ihr krankes Kind zu behandeln ist, entwickelt: www.coronabambini.ch

Das Tool bietet Entscheidungshilfe bei folgenden Fragen:

  • Darf mein Kind in die Schule oder in den Kindergarten? 
  • Benötigt mein Kind einen Test auf COVID-19? 

Bitte beachten Sie nach wie vor die Ablaufschemata. Sie helfen bei der Entscheidung, ob ein Kind in die Schule geschickt werden kann oder ob zuerst Kontakt mit dem Hausarzt aufgenommen werden muss.

Kontakt 1/2021 – grossArtig

Zwei Themen stehen im Zentrum der Kontaktausgabe 1/2021:

  • Die Ausstellung in der Burgergalerie, in der alle Klassen der Schule Brienz den Werken grosser Künstler nachgeeifert haben
  • Alle austretenden Schülerinnen und Schüler und Lehrpersonen im Porträt

Viel Freude beim Lesen!

Basisstufe Oberried

Die Basisstufe Oberried umfasst die beiden Kindergartenklassen und die ersten beiden Schuljahre. Es wird nach einem neuen Konzept unterrichtet, nach dem die Schülerinnen und Schüler vermehrt selbst wählen können, an welchen Inhalten sie arbeiten möchten.

Die Basisstufe Oberried steht auch allen Kindern aus den anderen Gemeinden der Schule Brienz offen.

Beachten Sie auch den Artikel in der Jungfrau Zeitung vom 07.03.2020

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Informationsblatt.